Twitter      YouTube   Google +

           NTI CWSM GmbH

               CAD / Geoinformationssysteme / IT - Lösungen

                 Magdeburg - Berlin - Dresden - Bottrop - Mannheim

Autodesk Infrastructure Map Server

 Autodesk Infrastructure Map Server

Publizierung und Weitergabe von Infrastrukturdaten über das Web



Allgemeine Produktinformationen

 

Wie lautet die Kernaussage zum neuen Autodesk Infrastructure Map Server?

Autodesk Infrastructure Map Server steigert die Produktivität von Fachleuten aus den Bereichen IT, GIS und Konstruktion durch die schnelle und kostengünstige Weitergabe von CAD-, GIS- und Bestandsdaten an Projektbeteiligte über einen Web- Browser. Die intuitive, Web-Geodaten-Lösung für Infrastrukturprojekte eignet sich besonders für Versorgungsunternehmen, die Verkehrswegeplanung und Behörden.

 Technologien:

Mobile Viewer Extension: Eine neue Benutzeroberfläche für Touchscreen- Geräte wie das Apple® iPhone® und iPad®

GeoREST-Erweiterung: Über diese neue Benutzeroberfläche können mithilfe eines REST-Webserviceprotokolls vorhandene Server-/FDO-Daten (Feature Data Objects) für die Berichterstellung oder die Integration zusätzlicher Systeme verwendet werden (nur Windows®-Version).

Worin liegen die Vorteile des neuen Produkts?

Das neue Produkt beinhaltet Web-Server-Anwendungserweiterungen zur Unterstützung branchenspezifischer Fachschalen, Regeln und Arbeitsabläufen (Oracle®-Datenbank erforderlich).

Funktioniert die Mobile Viewer Extension auch auf Android-basierten Mobiltelefonen?

Ja. Die Mobile Viewer Extension ist eine Browser-Anwendung, die mit den meisten mobilen Plattformen kompatibel ist. Dies gilt auch für Smartphones auf Android™- Basis. Die Komponente wurde allerdings in erster Linie für Apple iPhone und iPad entwickelt.

Sind alle neuen Funktionen und Komponenten von Autodesk Infrastructure Map Server auch in MapGuide Open Source verfügbar?

Nein. Die folgenden Komponenten sind nur in Autodesk Infrastructure Map Server enthalten, nicht jedoch in MapGuide Open Source oder anderen Open Source- Projekten:

a) Industry Application Extension (bzw. Topobase Web-Funktionalität)

b) Industry Administrator (bzw. Topobase Administrator-Funktionalität)

c) Mobile Viewer Extension

Kann Autodesk Infrastructure Map Server in einer virtualisierten Umgebung installiert werden?

Ja. Die Installation und Ausführung der Autodesk Infrastructure Map Server-Software in virtualisierten Umgebungen ist im Softwarelizenz- und Servicevertrag geregelt.

Probleme, die Autodesk in diesem Zusammenhang gemeldet werden, können jedoch nur berücksichtigt werden, wenn sich das Problem auf einem der unterstützten Betriebssysteme reproduzieren lässt.

Kann Autodesk Infrastructure Map Server in der Amazon EC2-Cloud (oder einer ähnlichen Cloud-Umgebung) installiert werden?

Nein. Derzeit ist es gemäß Softwarelizenz- und Servicevertrag nicht zulässig, Autodesk Infrastructure Map Server in der Amazon EC2-Cloud (oder einer ähnlichen Cloud-Umgebung) zu installieren und bereitzustellen. Das Produkt muss am Standort des Kunden installiert werden.

Kann die Industry Application Extension (bzw. Topobase Web) über das Internet für öffentliche Benutzer bereitgestellt werden?

Ja. Für den Zugriff auf die Ergebnisse und die Ausgabe von Autodesk Infrastructure Map Server und den zugehörigen Erweiterungen gelten keine Beschränkungen.

Stehen bei Autodesk Infrastructure Map Server dieselben FDO-Provider wie bei den vorherigen Versionen bzw. aktualisierte FDO-Provider zur Verfügung?

Die in Autodesk Infrastructure Map Server verfügbaren FDO-Provider unterstützen dieselben Datenquellen wie Autodesk MapGuide Enterprise. Allerdings wurden viele dieser Provider im letzten Entwicklungszyklus aktualisiert und sollten daher nicht mit früheren Produktversionen vermischt werden.

Geben die unterschiedlichen Lizenzen für Autodesk Infrastructure Map Server vor, wie viele Anwender für die Anwendung zulässig sind?

Nein. Die Einschränkungen der Autodesk Infrastructure Map Server-Lizenz beziehen sich nur auf die Verarbeitungsleistung (Cores) des Servers und die Aktivierungen. Beachten Sie jedoch, dass die Skalierbarkeit von vielen Faktoren beeinflusst wird und die Hardware-Verarbeitungsleistung nur eine Messgröße für die Produktlizenzierung ist.

Wie wird Autodesk Infrastructure Map Server lizenziert?

Es gibt zwei Versionen von Autodesk Infrastructure Map Server:

Standard Edition, acht Cores: Dies ist die typische Bereitstellungslizenz für eine durchschnittliche eigenständige Serverumgebung mit bis zu acht Cores.

Enterprise Edition, standortbasiert (fünf Aktivierungen): Dies ist die Lizenz für Unternehmen, in denen die Software auf mehreren Servern bereitgestellt wird, weil die physischen Standorte dies erfordern oder um bei einer größeren Anwenderzahl eine ausgewogene Lastverteilung zu erzielen. „Fünf Aktivierungen“ bedeutet, dass das Produkt fünfmal installiert und aktiviert werden kann. Der Kunde entscheidet selbst, wie die fünf Bereitstellungen auf physische und virtuelle Server verteilt werden. Bei dieser Lizenz spielt die Anzahl der Cores in den einzelnen Servern keine Rolle.

Wird eine Testlizenz für Autodesk Infrastructure Map Server zur Verfügung

gestellt?

Ja. Eine 30-Tage-Testversion* von Infrastructure Map Server (nur Windows-Version) steht unter www.autodesk.com/infrastructure-map-server zum Download zur Verfügung.

 

Muss die Anzahl der Cores aller Server, auf denen Autodesk Infrastructure Map

Server (Workgroup Edition und Standard Edition) installiert wird, bekannt sein?

Gemäß Softwarelizenz- und Servicevertrag müssen nur die Server lizenziert werden, auf denen der Kern von Infrastructure Map Server installiert wird. Bei physischen Umgebungen müssen Lizenzen für alle physischen Cores erworben werden. Bei virtuellen Umgebungen sind Lizenzen für alle Cores erforderlich, die der Umgebung zur Verfügung stehen.

Wie viele Cores sind im Rahmen der standortbasierten Lizenz für die Enterprise

Edition (fünf Aktivierungen) zulässig?

Die Enterprise Edition, für die eine standortbasierte Lizenz (fünf Aktivierungen) gilt, kann auf bis zu fünf Servern installiert werden. Dabei spielt es keine Rolle, wie viele physische oder logische Cores den Autodesk Infrastructure Map Server-Prozessen zur Verfügung stehen.

 

Können vorhandene, für AutoCAD Map 3D entwickelte Anwendungen zusammen mit dem neuen Produkt Autodesk Infrastructure Map Server verwendet werden?

Ja.  Speziell entwickelte Anwendungen sollten jedoch gründlich auf ihre Kompatibilität mit dem neuen Produkt geprüft werden, da neue Funktionen und Workflows unter Umständen Konflikte mit den für frühere Versionen entwickelten Anwendungen verursachen können